Alltag

IVK_Kleben_Fuers_Leben

38_Kleben fürs Leben Wundh eilung mit Seepocken Kaum jemand nimmt sie als Tiere wirklich wahr, dabei gehören die Rankenfüßer zu den Krebsen. Doch anders als ihre Artgenossen, können sich Seepocken im erwachsenen Zustand nicht mehr von der Stelle rühren. Aufgrund eines speziellen Klebstoffs haften sie an allen möglichen Oberflächen fest, wie Steinen und Felsen, Schiffen und Frachtern, auf Muscheln, Krebsen oder gar auf Walen. Amerikanische Forscher der Duke-University in Durham, North Carolina, haben den Klebstoff genauer untersucht und sind zu einem interessanten Ergebnis gekommen. Seepocken entwickeln einen sehr wirksamen Klebstoff, der immer zäher und mit der Zeit fest wird. Wie? Sie produzieren eine Flüssigkeit, deren Einzelbestandteile sich nach der Ausscheidung zu langkettigen Molekülen verbinden. Dieser Prozess gleicht dem der Blutgerinnung. Ein bestimmtes Protein im Blut, der sogenannte Fibrin stabilisierende Faktor, verbindet kleine Gerinnsel und Fasern zu größeren Klümpchen, bis sich Schorf auf einer Wunde bildet. Die Forscher fanden heraus, dass die Proteine aus dem Seepocken-Klebstoff ähnlich funktionieren. Die Forschungsergebnisse können als Vorbild für Klebstoffe dienen, die unter Wasser und bei niedrigen Temperaturen aushärten, sowie auf allen Untergründen haften bleiben können. Der Gecko Superklebstoff Es ist schon erstaunlich wie der Gecko an der Decke klebt und nicht herunterfällt oder an Glasscheiben entlang spaziert ohne zu verrutschen. Viele kleine Härchen an den Zehen des Geckos ermöglichen diese starke Haftung. Die Härchen vergrößern den Oberflächenkontakt damit die Füße besser haften bleiben können. Mit Nanoröhrchen haben sowohl amerikanische als auch deutsche Wissenschaftler die winzigen Härchen nachgebaut und einen Superklebstoff entwickelt, der beispielsweise für neuartige Klebebänder und Haftstreifen verwendet werden könnte. Der Klebstoff besteht aus einer gleichmäßigen Anordnung kleiner Kohlenstoff-Nanoröhrchen, an deren Ende sich wiederum zahlreiche weitere Nanoröhrchen befinden. Allerdings sind diese gewellt und miteinander verschlungen, sodass sich die Klebkraft in Richtung auftretender Scherkraft erhöht. Die Haftkraft kann bis zu 10 Kilogramm pro Quadratzentimeter betragen. Damit übertrifft der Klebstoff die außergewöhnlichen Hafteigenschaften des Geckos um das Zehnfache. Weitere Eigenschaften: Wie die Füße des Geckos kann der Superklebstoff problemlos von der Oberfläche gelöst und danach wiederverwendet werden. Der Gecko klebt senkrecht an der Glaswand ohne an Haftung zu verlieren. © MAK / Fotolia.com © emer / Fotolia.com Die Seepocken haften sich mit ihrem Klebstoff ein Lebenlang fest.


IVK_Kleben_Fuers_Leben
To see the actual publication please follow the link above